Gold – Gold – Silber an den SGALV-Meisterschaften

Mit drei Medaillenrängen kehrten die fünf angetretenen Staffeln der LG Liechtenstein aus Tübach nach Hause. Naera Giamo wird dabei innerhalb 30 Minuten Doppelmeisterin.

Es ist schon eine kleine Ewigkeit her, seit das Liechtenstein mit Staffeln an einem Leichtathletikwettkampf antrat. Am Mittwochabend war es wiedermal soweit. Bei Dauerregen und kühler Witterung stellten sich drei Sprintstaffeln und zwei Mittelstreckenstaffeln anlässlich der SGALV-Meisterschaften der Kantonalen Konkurrenz aus St.Gallen und beider Appenzell.
Aus der Trainingsgruppe der Vereine TV Eschen-Mauren, TV Schaan und TV Triesen stellten die Betreuer die Staffeln zusammen, welche unter der neu aktivierten LG Liechtenstein, starteten. Der Leichtathletikgemeinschaft, welcher alle Vereine des Liechtensteinischen Leichtathletikverbandes angehören.

Erste Erfahrungen gesammelt
In den Kategorien U14 und U16 der Mädchen konnten je eine Staffel über 5x80m gestellt werden. Für die einen war schon einiges vertraut, während für einige noch kaum Erfahrungen auf dem Tartanoval vorweisen konnten. Allesamt bewältigten ihre Aufgaben aber grossartig. Obwohl es für beide Staffeln knapp nicht in den Final reichte, haben sie gewonnen. Gewonnen an Erfahrung. Und das auf eindrücklich Art und Weise, verpasssten doch die U16 Girls die Finalteilnahme um lediglich 30/100 Sekunden.


Feuerwerk bei den U18 Teams
Mächtig auftrumpfen konnten an diesem nasskalten Abend in der Folge zuerst die U18 Jungs über die 4x100m. In der Besetzung Philipp Frommelt, Johannes Hasler, Leonard Hasler und Simon Hasler gelang dem Quartett mit Rang zwei in der starken Zeit von 47.04 ein toller Einstand. Zu einem eindrucksvollen Rundumschlag holten kurz danach die U18 Girls in der Olympischen Staffel (800-400-200-100m) und über 3x1000m aus. Naera Giaimo beeindruckte dabei in der Olympischen Staffel mit einem taktisch perfekten Lauf über die Startstrecke und übergab den Stab mit klarem Vorsprung, welchen Sarah Marock über die Bahnrunde (400m) verteidigen konnte. Luxemburg-Fahrerin Kathrin Berginz (200m) und Katharina Ritter (100m) verwalteten den Vorsprung souverän und letztere brachten den Stab als umjubelte Siegerin über die Ziellinie. Keine 30 Minuten später traten Christina Näscher, nochmals Naera Giaimo und Sarah Marock über die 3x1000m an. Der jungen Startläuferin Christina Näscher gelang es, gegen die starken Gegnerinnen den Rückstand in Grenzen zu halten, sodass Naera Giaimo bei ihrem Einsatz dank kluger Einteilung wieder zu den Spitzenläuferinnen aufschliessen konnte. Aber auch schlussläuferin Sarah Marock lief äusserst klug und schaffte mit einem beherzten Lauf, die beiden Konkurrentinnen des STV Oberriet-Eichenwies und der LG Fürstenland (Wil und Umgebung) in Schach zu halten. Auch wenn das Wetter alles andere, als zu strahlen vermochte. Die Staffelgirls und Jungs taten dies spätabends umso mehr. 

Zurück