Simone Michlig über 1500m und 5000m am Start.

Kurzinterview mit Simone Michlig

1500m / 7. Rang / 4:57,14
5000m / 9. Rang / 18:58.00


Wie hast du dich gefühlt; Vor, während und nach dem Rennen?

Ich habe mich sehr gut gefühlt. Ich habe mich gut vorbereitet und fühlte mich parat für den Wettkampf. Die Vorgängen Testrennen haben gezeigt hast ich eine gute Form habe, weshalb ich mich sehr auf den Wettkampf gefreute. Das Niveau der Läuferinnen war sehr hoch, 600m konnte ich gut mithalten, jedoch nach der Tempoverschärfung der Spitzenläufer war das Tempo für mich zu hoch. Ich konnte zum Schluss auf der letzen Runde aber nochmal aufdrehen. Nach meiner Aufholjagt überlief die Gegnerin aus Andorra nur 40 hundertstel vor mir die Ziellinie. Ich hätte etwas mehr riskieren sollen. Aufgrund der eisigen Themperatuten lag eine Bestzeit leider nicht drin. Trotzdem bin ich zufrieden, zumal es mein erster internationalen Grossanlass war.

Wie sieht deine Vorbereitung nach der ersten Wettkampferfahrung in Island aus hinsichtlich den 1500m?
Ich versuche mich nun möglich gut zu erholen, so dass ich am Sonntag den 5000m bestreiten kann. Ich hoffe das meine entzündete Archillessehne dies zulässt. Ich freue mich nochmal an den Start gehen zu dürfen, auch wenn diese Distanz nicht meine Paradediaziplin ist. Ich möchte versuchen so lange wie möglich mitzuhalten und mein Bestes zu geben.

Was sind deine ersten Eindrücke von den GSSE 2015 in Island?
Die Stimmung ist genial - vorallem in unserem Team. Das Gastgeberland hat uns herzlich aufgenommen. Die gesamte Organisation klappt sehr gut und läufts alles sehr familiär und unkompliziert ab.  Wir werden im Team professionell betreut und unterstützt.

 

Zu den Resultaten

Zurück